Investieren-Tipps Inhaltsübersicht

Lieber Dividenden kassieren oder Gewinne thesaurieren?

Update: Sonntag, 28. Februar 2021

Home / Wertpapiere / Fonds & ETFs

Beim Investieren in Einzelaktien oder Fonds bzw. ETFs stellt sich je nach Anlagestrategie häufig die Frage: Solltest du lieber Positionen auswählen, die regelmäßig eine Dividende ausschütten oder besser thesaurierende Anlagen wählen, die ihre Gewinne selbst wieder investieren.

 

Regelmäßige Dividende vs. thesaurierende Geldanlagen

  • Es ist nicht sehr ratsam, nur auf die Dividendenrendite zu schauen, sondern immer auf die Gesamtrendite (=Dividenden + Kursgewinn bzw. Verlust) → sonst wird nur ein Teil maximiert.
  • Im Allgemeinen haben hohe Dividendenausschüttungen bzw. regelmäßige Ausschüttungen nicht automatisch einen Vorteil, im Gegenteil: häufig entstehen steuerlich sogar eher Nachteile (Zinseszinseffekt).
  • Tipps zu ETFs: Die in ETFs enthaltenen Aktien können ihre Gewinne in Form von Dividenden an die Investoren weitergeben oder selbst für Investition nutzen.
    • Ausschüttende ETFs: du bekommst die Dividenden entsprechend deiner ETF Anteile auf dein Konto ausgezahlt.
    • Thesaurierende ETFs: die Dividenden werden vom ETF Manager direkt wieder in neue Aktien reinvestiert, du profitierst durch entsprechend stärkeren Kursanstieg.
  • Wie bei den meisten Geldanlagen ist es schwierig eine pauschale Empfehlung für Dividendentitel oder für thesaurierende Anlagen auszusprechen. Es kommt sehr auf das konkrete Anlageobjekt, den Zeithorizont, das zur Verfügung stehende Kapital, deine persönliche Einstellung und Kenntnisse, die Kombination mit deinen anderen Anlagestrategien und deine persönliche Situation (Ansparphase oder Entnahmephase) sowie vieler weiteren Faktoren an.

 

Vorteile von Dividenden-Aristokraten und Wertpapieren mit regelmäßigen Ausschüttungen

  • Aus emotionaler Sicht ist das Ausschütten von Gewinnen für viele Personen besser geeignet, da regelmäßige Einkünfte durch Dividenden ein gutes Gefühl für das Investment erzeugen.
  • Mehr Flexibilität und Selbstbestimmung: Du kannst selbst bestimmen, ob, wann und wie du deine Dividendenerträge reinvestieren möchtest.
  • Regelmäßige Einkünfte auf dem Konto sehen gut aus und können z.B. genutzt werden, um damit andere wiederkehrende Kosten abzudecken (beispielsweise ein Zeitschriftenabo, Beitrag für den Sportverein, Mietkosten oder andere).

 

Nachteile von Dividendentiteln und Anlagen mit regelmäßigen Ausschüttungen

  • Unsicherheit: Die Dividenden können von Jahr zu Jahr stark schwanken. Es gibt keine Garantie, dass Unternehmen auch zukünftig regelmäßig hohe Dividenden ausschütten, auch wenn sie das in der Vergangenheit wiederholt getan haben.
  • Steuerliche Nachteile: die gezahlten Dividenden musst du jedes Jahr versteuern (Zuflussprinzip des Einkommensteuerrechts). Somit wird der Zinseszinseffekt durch die abgezwackten Steuern gemindert, falls du die Dividendenbeträge reinvestieren möchtest.
    Achtung: Seit der Reform des Investmentsteuergesetzes im Jahr 2018 unterscheidet sich die Besteuerung von ausschüttenden und thesaurierenden ETFs kaum noch voneinander. Details findest du z.B. unter Quellen (5).
  • Falls du die Erträge erneut investieren möchtest, musst du selbst neue, rentable Investitionsmöglichkeiten finden.
  • Wegen den Ausschüttungen der Divididenen ist beim deinem Aktien- bzw. ETF-Anteil mit einer kleineren Wertsteigerung zu rechnen.
  • Möchtest du die Einkünfte aus Dividenden selbst in neue Aktien oder ETFs investieren, entstehen für dich in der Regel zusätzliche Broker Gebühren für jede zusätzliche Order (z.B. bei thesaurierenden ETFs entfallen diese Kosten).

 

Vorteile von thesaurierenden Aktien und ETFs

  • Zusätzliche Broker Gebühren vermeiden: Eingenommene Dividenden werden automatisch in neue Positionen investiert.
  • Es ist mit größerem Wertzuwachs zu rechnen, da Dividenden regelmäßig reinvestiert werden.
  • Das spart dir Geld (keine Broker Gebühren für neue Kauf Orders) und Zeitaufwand. Natürlich ist das nur hilfreich, wenn du die Gewinne auch reinvestieren möchtest.

 

Nachteile von thesaurierenden Aktien und ETFs

  • Nichts für gewollte Auszahlungen: Wenn du regelmäßig einen Teil deines angelegten Vermögens aus dem Depot herausnehmen und ausgeben möchtest, sind thesauriernde Anlageobjekte wenig sinnvoll. Du müsstest dann Anteile deiner Postionen im Depot verkaufen, was im Normalfall mit zusätzlichen Broker Gebühren einhergeht.
  • Weniger Selbstbestimmung: Du kannst nicht selbst wählen, wann (zu welchem Zeitpunkt) und wie (in welche Aktien) du deine Dividendenerträge reinvestierst.

 

 

Disclaimer
Bitte beachte: Die Informationen auf dieser Website dienen allgemeinen Informationszwecken und stellen keine betriebswirtschaftliche, rechtliche oder steuerliche Beratung oder Aufforderung zum Kauf/Verkauf der Wertpapiere dar. Obwohl wir uns bemühen, alle Inhalte und Quellen sorgfältig zu prüfen, haften wir nicht für ihre Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit.

 

Quellen und interessante Links

  1. YouTube Video: 90% der Immobilien-Investoren kennen ihre Rendite nicht! Gerd Kommer Interview 3/4 | Finanzfluss
  2. justetf.com -  https://www.justetf.com/de/news/etf/ausschuettende-oder-thesaurierende-etfs-wie-investiere-ich-richtig.html
  3. gerd-kommer-invest.de - https://www.gerd-kommer-invest.de/ausschuettende-vs-thesaurierende-fonds/
  4. finanzfluss.de - Ausschüttende oder thesaurierende ETFs?
  5. honorarfinanz-ag.de - TF-Ratgeber: ETF thesaurierend oder ausschüttend? Unterschiede einfach erklärt
  6. biallo.de - ETFs und aktive Fonds: Ausschüttend oder thesaurierend?

 

Wie ist deine Meinung zur Anlagestrategie: ausschüttend vs. thesaurierend? Hast du einen besonderen Tipp zum rund um Aktien oder ETFs? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Schreibe doch einen Kommentar.

Kommentare 0

 

Neuen Kommentar schreiben: